Willy Schulz wurde 2021 mit dem Gustav-Weidanz-Preis aus­ge­zeich­net. Für seine Präsentation im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) lässt sich der in Dresden gebore­ne Nach­wuchs­bild­hauer von dem historischen Gebäude des Museums sowie von Werken Gustav Weidanz‘, dem langjährigen Lehrer an der Burg Giebichenstein und Initiator des Preises, inspirieren.


Mit vorgefundenen, teils bearbeiteten Ge­gen­stän­den und Materialien, deren Um­wid­mung oder Neu­kon­tex­tua­li­sie­rung zu völlig neuen The­men­zu­sam­men­hän­gen und Aussagen führen, hinterfragt Willy Schulz Tradiertes, gesellschaftliche Werte und aktuelle Themen. Im Bewusstsein der Möglichkeiten und Traditionen der Bildhauerkunst und unter Verwendung eines zeit­genös­si­schen Farbenkanons und einer kräftigen Formsprache stellt Schulz sich der Herausforderung, hinzusehen, aufzuklären und zum Nachdenken anzuregen.


Der Gustav-Weidanz-Preis wird seit 1975 von der Burg Gie­bi­chen­stein Kunst­hoch­schu­le Hal­le ver­lie­hen. Die da­zu­ge­hö­ri­ge Aus­stel­lung wird durch das Kunst­mu­seum Mo­ritz­burg Halle (Saale) er­möglicht.